-->

Wie spart man Energie?

HOHENSTADT – Aufgegriffen und realisiert von der Raiffeisenbank Hersbruck hatte das Zukunftsthema „Energie“ einen Tag lang im Markgrafensaal seinen großen Auftritt. Vierzehn Firmen plus Geldinstitut informierten mit einem breit gefächerten Angebot, begleitet von Fachvorträgen und einem Gewinnspiel, die Interessenten auf der Messe „Energie 12“ über die neuesten Entwicklungen auf dem Markt.

Unter ihnen war auch Bürgermeister Jörg Fritsch, der in Anwesenheit von Vorstandsvorsitzendem Georg Mertel und Marketingleiter Klaus Rostek in einer kurzen Ansprache die Initiative der Bank lobte. Wie er anschließend auf seinem Rundgang sehen konnte, kann man beim Sparen und Optimieren von Energie an vielen Punkten ansetzen. Die Firma Schreiner Seitz, Weigendorf, mit ihrem umfassenden Angebot an Fenstern und Türen in verschiedensten Ausführungen und Maßen bot sogar eine Einbruchhemmung am Fenster an. Ein ganz ähnliches Programm hatte Hoveba Greissinger aus Weigendorf mit Fenstern, Türen und Fußbodentechnik mitgebracht.

Als Spezialist für Photovoltaik präsentierte sich Koller Solar, Vorra; die Firma hat als Vertragspartner die MHH Solartechnik Tübingen und den Wechselrichter-Hersteller SMA. Hausfrauen versammelten sich beim Elektromeister Georg Stiegler aus Kirchensittenbach, der Haushaltsgeräte mit höchster Energie-Effizienzklasse vorstellte, darunter mit Smart-Grid-Technik von Miele. Hier „weiß“ die Waschmaschine, wann der Strom am günstigsten ist, „gesagt“ hat es ihr der Computer.

Beratung und Realisierung aus einer Hand bot das CTWe Consulting Team Wendler aus Henfenfeld beim Thema „Blockheizkraftwerk“ an. Ressourcen werden hier schonend eingesetzt, denn die Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist der schnellste Weg zur Verminderung der CO2-Emissionen mit einem Nutzen von 90 Prozent. In Reichenschwand beheimatet ist die Firma Solare Energie Systeme, die sich Photovoltaik und Kleinwindkraft-Anlagen widmet. Berater Robino Mettbach hob im Gespräch Energiespeicherung und Speichersysteme als wichtige Themen hervor.

Unvermindert im Trend liegt das Heizen mit Holz in Kachel- und Kaminöfen oder durch Holzpellet-Anlagen. Die Bezirksschornsteinfeger und Energieberater Alexander Bücherl, Konrad Kraus und Werner Klokner informierten über eine alte und neue Heizungsart. Horst Volkert Heizungstechnik in Hartmannshof ist als Fachbetrieb auf praktisch alles rund ums Heizen eingestellt. Persönlich ist Juniorchef Jochen Volkert ein Fan von Holzpellet-Heizungen und heizt privat damit. Am gleichen Stand waren unter dem Motto „Gemeinsam für Sie stark“ auch Zimmerer/Dachdecker Gerd Sperber-Bayer aus Guntersrieth und Elektrotechnik-Meisterbetrieb Elektro Maul aus Weigendorf mit ihren Angeboten präsent.

Roland Müller von Energie Concept aus Happurg bietet neben Photovoltaik, Solarthermie-Anlagen und anderen alternativen Heizungssystemen den Kunden auch eine solare Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge und hatte zur Messe einen eleganten, leisen und umweltfreundlichen Elektro-Roller mitgebracht. Daneben residierte Dachdecker und Zimmerer Heberlein aus Vorra, der mit Dämmsystemen seinen Kunden vom Altbau- zum Energiespardach verhelfen kann.

Dass solche Vorhaben auch kosten, ist klar, aber dies hatte die Raiffeisenbank vorbedacht: an ihrem Stand war auch die Bausparkasse Schwäbisch Hall mit dem „Sparfuchs“. Das Angebot ergänzte der bankeneigene ImmoService aus Nürnberg. Die positive Resonanz der vielen Besucher und die gut besuchten Vorträge zeigten deutlich den Wert dieser Informationsmesse.

Helga Manderscheid

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Verwandte Artikel

Heilige Musik 19. November 2014
Wer soll das bezahlen? 22. März 2013
Neues Trio hat das Sagen 11. Januar 2013