Marmot Frankenjura Kletterfestival

Marmot Frankenjura Kletterfestival

Pfingsten 2012: Hinter der Bezeichnung „Kletterfestival“ stecken drei unterschiedliche, brandneue Veranstaltungen, alle in einer Region, und jede für sich schon eine Sensation. Wandern, Mountainbiken, Radwandern, Running: Die FrankenPfalz bietet vielfältigsten Natursport. Jung und Alt, Zuschauer und Athleten – hier hat jeder eine gute Zeit:

Veranstalter: Frankenpfalz e.V.
Organisator: Horst Fürsattel
www.kletterfestival.com
info@kletterfestival
www.facebook.com/kletterfestival


Premiere #1: Das internationale Treffen – Kletterer-Camp in Betzenstein

In der freien Natur übernachten, den Urlaub genießen, Freunde treffen, tagsüber klettern, am Abend gemeinsam feiern: darum geht es beim Kletterer-Camp in Betzenstein.

Das Zentrum ist am Parkplatz des Freibades, dort gibt es bis in den Vormittag hinein frischen Kaffee und Brötchen für die Camper, alles ganz entspannt. Hier bauen auch die Händler ihre Stände auf und präsentieren Szene-Klamotten, Spezialausrüstung und Schnäppchenangebote. Außerdem werden Magazine, Verlage, Touristiker und Organisationen hier vertreten sein.

Als Zelt- und Parkplätze werden einige der umliegenden Wiesen gepachtet und für das dem Festival frisch gemäht.

Im Freibad wird am Sprungturm eine DWS-Kletterwand aufgebaut. DWS bedeutet „Deep-Water-Soloing“. Im Klartext: Wer die Klettertour schafft, kommt oben an. Wer nicht, der fällt ins Wasser. Das klingt nach sportlicher Höchstleistung kombiniert mit Riesen-Gaudi – und das wird es auch!

Am Samstag Abend ist volles Programm im Freibad: Die Band „Night Nurses“ spielt live, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, an der DWS-Wand werden extra für diesen Abend spektakuläre Routen für die Besten der Besten geschraubt. Und oben drüber: Der „Flying Fox“ des Abenteuerparks: Eine Seilbahn quer über das Freibad.

Bei der Kletterer-Party sind auch die Bewohner der Region zum gemeinsamen Feiern herzlich eingeladen. Dazu fahren extra Busse nach einem ausgetüftelten Plan durch die Region – den genauen Fahrplan gibt es rechtzeitig auf www.kletterfestival.com

Hauptveranstaltung Betzenstein:
Termin: 25. – 28. Mai 2012
Ort:  Betzenstein
Eintritt: minimaler Obolus für Zelten, Duschen, Toiletten, Live-Musik, DWS – Angabe folgt
Zeitplan: Freitag, 25. Mai: Anreise, kleine Welcome-Party
Samstag, 26. Mai: Große Party am Abend
Sonntag und Montag: entspannter Festival-Betrieb

Titelsponsor:  Marmot
Präsentator: Petzl
Gastgeber: FrankenPfalz e.V.


Premiere #2: Höchstleistung und Spannung in Auerbach

An den nahe gelegenen Felsen wurde Klettergeschichte geschrieben, jetzt findet in Auerbach zum ersten Mal der Deutsche Bouldercup statt. Dazu wird in der modernen Helmut-Ott-Halle die Kletterwand des Deutschen Alpenvereins aufgebaut, so entsteht der perfekte Ort für professionelle Wettkämpfe. Am Samstag ist bereits die Deutsche Jugend Meisterschaft im Bouldern, hier geht es um den Titel des Deutschen Meisters.

Auerbach löst damit Frankfurt als Veranstaltungsort ab. Der Deutsche Bouldercup zählt zur deutschen Rangliste, wobei die Gesamtsieger der Cupserie 2012 die Deutschen Meister darstellen.

Am Sonntag, nach der Siegerehrung, folgt ein Multivisions-Vortrag vom Abenteurer und Kletterer Stefan Glowacz, danach wird gefeiert. Dazu pendeln Shuttlebusse nach Betzenstein, die „Disco-Busse“ holen die Bewohner in den Gemeinden zur Party ab und auch die legendären Party-Busse sind wieder im Einsatz.

Hauptveranstaltung Auerbach:
Termin: 26. Mai 2012, ab 10.00 Uhr: Deutsche Jugend Meisterschaft im Bouldern
27. Mai 2012: ab 09.00 Uhr: Deutscher Bouldercup
Ort: Helmut-Ott-Halle; Neuhauser Str. 1b; 91275 Auerbach i. d. OPf.
Eintritt:  frei, ab Sonntag 21.00 Uhr (Vortag, Party): 5,- Euro
Zeitplan Samstag:    Deutsche Jugendmeisterschaft im Bouldern
Registrierung: 8.00- 8.45 Uhr
Quali alle Klassen 9.30 – 12.00 Uhr, 5-6 Boulder (offen)
Finale Jugend B: 13.00 – 14.00 Uhr (4 Boulder Intervall)
Finale Jugend A/Junior: 14.00 – 15.30 Uhr (4 Boulder Intervall)
Siegerehrung: Im Anschluss an das Finale

Zeitplan Sonnstag: Deutscher Bouldercup
Registrierung: 07.30 – 08.30 Uhr
Quali Damen: 10.30 Uhr – 12.30 Uhr
Quali Herren: Herren 1: 9.30 Uhr – 11.30 Uhr, Herren 2: 11.30 – 13.30 Uhr
Halbfinale: 14.30 – 16.30 Uhr (Intervall: 4 B à 4’)
Finale Damen/Herren: 18.00 – 20.00 Uhr
Siegerehrung: Im Anschluss an das Finale
Anschließend: Gastronomie-Angebote
21:30 Uhr: Multivisions-Vortrag von Abenteurer und Kletterer Stefan Glowacz
Anschließend: Climber’s Party

Titelsponsor:           Marmot
Gastgeber:              FrankenPfalz e.V.


Premiere #3: Natursportfest im Pegnitztal mit autofreier Festivalpromenade

Nürnberger Nachrichten präsentiert den „Outdoortag des Marmot-Frankenjura-Kletterfestivals“

Die Festivalpromenade zwischen Rupprechtstegen und Velden ist der eindrucksvollste Abschnitt des Pegnitztales. Am Pfingstmontag 2012 wird er für den Straßenverkehr gesperrt und für die Outdoor-Gemeinde reserviert.

Die gesamte Planung ist auch Ausdruck eines respektvollen Umgangs mit der einzigartigen Naturlandschaft des oberen Pegnitztals. Dazu passt das Rahmenprogramm: Im Stil der fränkischen Traditions-Kirchweihfeste wird es Biergärten und kulinarische Spezialitäten aus der Region geben. Und obendrein ein umfangreiches Informations- und Mitmach-Angebot zu Freizeitsport, Natur, Naturschutz und Tourismus.

Ganz in diesem Sinne ist auch die Verkehrsplanung: Anreise mit dem Zug an die Festivalpromenade oder Parken an nahegelegenen, extra ausgewiesenen Wanderparkplätzen. Die Wege sind gut beschildert, die Entfernungen liegen je nach Parkplatz von 0,6 km bis 3,0 km.

Geplantes Mitmach-Programm:

  • Geführte Wanderungen von den Bahnhöfen zur Festivalpromenade auf ausgesucht schönen Wegen
  • Geführte Touren für Mountainbiker und Radwanderer (Radsport Müller)
  • Trailrunning (Marathon Team Pegnitztal)
  • Schnupperpaddeln (Kanuschule Noris)
  • Kletterturm (Berg & Ton)
  • Geo Caching (Falk / United Navigation)
  • Und in Lungsdorf ein “Frankenalb-Dorf” mit Segway, E-Bike, Bogenschießen, Lama-Trekking u.a.m.
  • Slackline, Nordic Walking,…

Die wirklich seltene Gelegenheit, dieses Tal einmal ohne Straßenverkehr erleben zu können, wird trotz der vielen Besucher erhalten bleiben. Zwischen den Gastronomie-Standorten mit den Aktionen werden Ruhezonen eingerichtet. Hinweise auf die Besonderheiten dieses Talabschnitts gibt es an den Informationsständen der Spezialisten. Dazu haben wir kompetente Organisationen eingeladen: Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz, Alpenverein, Naturfreunde, IG-Klettern, Fränkischer Albverein, Fischer und Waldbauern.

Für das leibliche Wohl wird an mehreren Gastronomiestandorten gesorgt, dort gibt es an der Bühne der Nürnberger Nachrichten angemessene Live-Musik und weitere Informationsstände.

Ein Highlight zum Zuschauen werden die Klettervorführungen an den Felsen des Pegnitztales sein. Die besten Kletterer werden zum Kletterfestival kommen und es sich nicht nehmen lassen beim Outdoortag im Pegnitztal ihr Können zu zeigen!

Mit diesem einzigartigen Konzept hebt sich der Outdoortag des Marmot-Frankenjura-Kletterfestivals von anderen Veranstaltungen ab. Es ist kein „normales Bierfest“ und wird damit für die vielen Freunde naturnaher Freizeitsportarten der gesamten Metropolregion zum Pflichttermin.

Hauptveranstaltung Pegnitztal:
Termin: 28. Mai 2012
Ort: Oberes Pegnitztal um Velden, Lungsdorf und Rupprechtstegen
Eintritt:  frei
Zeitplan: 10.00 – 18.00 Uhr
Titelsponsor: Marmot
Präsentator:  Nürnberger Nachrichten
Veranstalter:  FrankenPfalz e.V.
Mitorganisator des Outdoortages: Frankenalb (Nürnberger Land)
Hauptsponsor: Standsparkasse Nürnberg

Deutscher Bouldercup Auerbach, Kletterer-Camp Betzenstein und Outdoortag Pegnitztal bilden zusammen das Marmot-Frankenjura-Kletterfestival. Dieses findet vom 25. bis 28. Mai 2012 im Gebiet der FrankenPfalz statt. Veranstalter ist FrankenPfalz e.V., der Organisator Horst Fürsattel ist unter info@kletterfestival zu erreichen.


Warum der rote Punkt beim Kletterfestival?

Lange Zeit wurden Kletterhaken von Kletterern auch zur Fortbewegung benutzt. Dann entschied man, sich nur an natürlichen Griffen und Tritten festzuhalten und markierte die so gekletterten Touren mit einem roten Punkt am Einstieg.

Der erste Punkt wurde 1975 im Frankenjura gesetzt, heute ist „Rotpunkt“ bei Kletterern auf der ganzen Welt ein fester Begriff.