-->

Vorra

Heuhotel und Biergarten-Insel

Vorra nennt sich die „grüne Lunge im romantischen Pegnitztal“. Mit einer Biergarten-Insel in der Pegnitz und einem einfallsreichen Heuhotel gibt es zu den Attraktionen der Natur auch Angebote zur Einkehr. Das heutige Vorra entstand 1972 aus den bis dahin eigenständigen Gemeinden Vorra, Artelshofen und Alfalter/Düsselbach. Während der Ort Vorra namentlich erstmals im Jahre 1011 in einer Schenkungsurkunde des Bistums Bamberg auftaucht, werden die Orte Artelshofen und Alfalter bereits einige Jahre früher urkundlich erwähnt. Denn sie zählten zu den zahlreichen Ausstattungsgütern des 976 gegründeten Klosters Bergen bei Neuburg an der Donau. Von 1504 bis 1806 gehörten alle Orte zur Freien Reichsstadt Nürnberg.

Drei sehenswerte evangelische Pfarrkirchen sind erhalten: Die Artelshofer´„St. Philippus und Jakobus“-Kirche aus dem Jahre 1709; die Vorraer Marienkirche, eine Wehrkirche mit romanischen Säulen und Fresken aus dem 13. Jahrhundert und einem Langhaus von 1738/39, und die Alfalter Katharinenkirche, deren älteste Teile aus der Zeit um 1450 datieren. An die Herrschaft der Nürnberger Patrizier erinnern u. a. das privat genutzte Artelshöfer Schloss mit seinen runden Ecktürmen und dem dreistöckigen Haupthaus sowie das alte, 1780 durch Brand zerstörte, aber wieder aufgebaute bauernhausartige Schloss in Vorra. Dieses und das neue Schloss, erst Ende des 19. Jahrhunderts vollendet, beherbergen heute ein Schullandheim.

Ein Vorzeigeprojekt ist die neu gestaltete Pegnitzinsel für Naherholungssuchende, wo diesen Sommer erstmals ein Biergarten stand. Alle Ortschaften liegen an einer idyllischen Flusslandschaft – bestens geeignet für Kanu- und Kajakfahrer – umgeben von waldreichen Berghängen und malerischen Felsformationen. Vor allem der „Riffler“ bei Alfalter, aber auch die „Düsselbacher Wand“ sowie „Affen- und Studentenfelsen“ am Ortsausgang von Artelshofen bieten anspruchsvolle Klettertouren. Von den beiden Wachtfelsen, „Wahrzeichen“ von Vorra und Artelshofen, kann man sich einen herrlichen Überblick über die reizvolle Landschaft verschaffen. Etwas Besonderes ist auch das Heuhotel, samt Tiere kennenlernen, Kräuter sammeln und Exkursionen.


Aktuelle Meldungen aus Vorra

Herrlich skurril +++ Verbund zur Bahnstrecken-Elektrifizierung +++ Mit Menschen anstatt mit "Navi" +++ Forstamt warnt vor Waldbränden +++ Die Grasfrösche haben Frühlingsgefühle +++