Kneippen

Im Storchengang durchs Nass

Wasser hat heilende Wirkung, es stärkt die Abwehkräfte und das vegetative Nervensystem, wirkt harmonisierend auf den Körper und fördert die seelische Gelassenheit. Das alles wusste auch schon „Wasserdoktor“ Sebastian Kneipp (1821-1897). Die wohl bekannteste seiner vielen verschiedenen Anwendungen mit dem Nass ist das Wassertreten. Hier schreitet man sprichwörtlich wie der Storch im Salat durch kniehohes Wasser in einem Becken – an warmen Tagen eine wohltuende Erfrischung, auch in der „Hersbrucker Schweiz“.

In mittlerweile vier Orten der Region sind im Rahmen der Erweiterung des Gesundheitsangebots Kneippanlagen zum Verweilen, Erfrischen und Entspannen entstanden. In Kucha bei Offenhausen ist das Wasserbecken ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt und ein willkommener Rastplatz für Radler auf dem Weg von Offenhausen nach Püscheldorf. Neben einer Wassertretanlage steht dem gesundheitsbewußten Kneipper auch ein Armbadebecken zur Verfügung. Das gleiche Angebot finden Wassertreter auch auf der Hersbrucker Turnhalleninsel vor. Inmitten der Stadt lässt sich in idyllischer Insellage in aller Ruhe durchs Wasser waten. Wer nach einer Radtour oder Wanderung in und um Pommelsbrunn Entspannung benötigt, ist an der Weidenmühle genau richtig, denn auch dort steht eine Kneippanlage. Im Oberen Pegnitztal führt den Kneipper sein Weg nach Neuhaus an der Pegnitz.

Kneipp-Verein Hersbruck und Umgebung e. V.
Elfriede Eusemann, Pommelsbrunner Weg 12,
91230 Happurg, Tel. 09151/46 65
ee@eusemann-consult.de


Aktuelle Gesundheitsregion‑Meldungen:

Viele Stunden ein offenes Ohr +++ Malen für die Seele +++ Eine Stadt, viele Interessen +++ Neuer Kiosk für den Baggersee +++ Seht her, wir sind die Citta slow! +++