Feste

Altstadt als Biergarten

Hersbrucker Altstadtfest mit Eselrennen

Seit den 70er-Jahren steht das erste Augustwochenende ganz im Zeichen von Live-Musik. Der Marktplatz und die historischen Gässchen von Hersbruck verwandeln sich dann in einen großen Biergarten mit Tischen, Bänken und vielen verschiedenen Bands. Bei einer Maß Bier lassen sich die lauen Sommernächte genießen. Nicht nur wegen der stimmungsvollen Atmosphäre kommen Einheimische und Gäste in das Städtchen, sondern auch zwecks eines besonderen sonntäglichen Vergnügens, dem Eselrennen. Bei diesem „Ascot der Esel“ versuchen die Teams ihr Langohr teils mit originellen Mitteln zum schnellen Laufen zu bewegen. Das gelingt mal mehr, mal weniger gut, ist aber immer eine „Mords-Gaudi“ für die Zuschauer!

http://www.altstadtfest-hersbruck.de/


Im Karussell

Hersbrucker Sommerfest

Immer am 2. und 3. Juli-Wochenende machen Buden und Fahrgeschäfte Station in Hersbruck: Es ist Sommerfest. Am Großparkplatz Plärrer müssen die Autos einem großen Bierzelt und vielen weiteren Attraktionen wie Auto-Scooter, Karussell und Schiffschaukel weichen. Eis, Gummibärchen und Zuckerwatte warten auf Süßmäuler. Im Bierzelt geht es dagegen deftiger zu: Brezen, Käse und Hähnchen schmecken bei guter Musik gleich noch einmal so gut. Höhepunkt ist das Feuerwerk zum Abschluss des Sommerfestes.

http://www.hersbruck.de/veranstaltungen/kirchweihen.php


Honig, Holzofenbrot und Handwerker

Tag der Regionen

Wozu in die Ferne schweifen? Saftige Äpfel, knackiges Gemüse und allerhand Qualitätsprodukte gibt es doch direkt vor der eigenen Tür. Wer das nicht glaubt, der sollte einmal beim „Tag der Regionen“ vorbeischauen. Jedes Jahr im Herbst findet dieser der bundesweite Aktionstag, der für die Stärken der Regionen – für regionale Produkte, regionale Dienstleistungen und regionales Engagement – Werbung macht,  in einer anderen Ortschaft der Hersbrucker Schweiz und zu einem anderen Motto statt. Der Aktionstag in der Gegend gehört zu den ältesten und größten in ganz Deutschland. Unzählige Aussteller – vom Kunsthandwerker über den Direktvermarkter bis zur fränkischen Volkstrachtengruppe – zeigen den Massen an Besuchern einen Tag lang, was die Region zu bieten hat. Und das ist wahrlich jede Menge. Wer sich der Frankenalb zum Beispiel kulinarisch nähern will, kann von selbst gemachtem Ziegenkäse, von Honig, Küchle und Holzofenbrot naschen oder von frisch gepflücktem Obst probieren. Neben Biobauern und Direktvermarktern präsentieren sich hier auch regionale Handwerker und Dienstleister. Und die lassen sich bei ihrer Arbeit gerne über die Schultern schauen – ob sie dabei nun am Spinnrad sitzen, als Schuhmacher tätig sind oder bei der ASB-Rettungshundestaffel arbeiten. Während sich die Kinder den Tag über in der Strohhüpfburg, bei der Dorfrallye, im Streichelzoo oder bei den Märchenerzählern vergnügen, haben Erwachsene jede Menge Zeit, sich über Solartechnik, Hackschnitzelheizung und Ernährung zu informieren oder verschiedene Kartoffel-, Obst- und Gemüsesorten kennenzulernen. Die Hersbrucker Schweiz hat eben doch mehr zu bieten, als es mancher glauben mag.

http://www.tag-der-regionen.de/


Feiern in herrschaftlicher Atmosphäre

Henfenfelder Schlossfest

Eine besondere Atmosphäre zaubert in jedem Jahr das Henfenfelder Schlossfest, das einzigartig in der Region ist. Seit den 1980er-Jahren ist das Fest unter der ausladenden Krone im Schlosspark eines der Höhepunkte im Henfenfelder Veranstaltungsjahr. Traditionell wird das sommerliche Fest für die ganze Familie von den Hammerbachtalern und dem Heimat- und Verschönerungsverein Henfenfeld organisiert und veranstaltet. Zum abwechslungsreichen Programm gehören regionale Köstlichkeiten für Gehör und Gaumen. Ein Gottesdienst unter freiem Himmel eröffnet das Fest. Kindergruppen bieten Einstudiertes dar, Chöre und Trachtengruppen erfüllen den Schlossinnenhof mit Gesang und Tanz. Auf die Kleinen wartet Kinderunterhaltung mit Hüpfburg, Kinderschminken und vielen weiteren spannenden Aktionen.

http://950jahre.schloss-henfenfeld.de/


Kamelle und freche Sprüche

Faschingzüge in Hersbruck & Happurg

Seit 2000 zieht am Faschingsdienstag der Närrschbrucker Rummzug mit geschmückten Wägen, Kapellen und Fußgruppen durch die Straßen Hersbrucks und verbreitet Stimmung wie sie in den Karnevalshochburgen am Rhein herrscht. Verantwortlich dafür ist die Faschingsgesellschaft „Närrschbruckia“, die unzählige Faschingsfreunde für das „bunte Treiben“ in der Altstadt begeistern konnte. Vereine und Gruppen verschiedenster Art nehmen beim „Rummzug“ aktuelle Themen aus Hersbruck, dem Landkreis und auch der weiten Welt aufs Korn. Gleiches passiert auch in Happurg. Am Sonntag vor Aschermittwoch zieht ein farbenfroher und gut gelaunter Lindwurm aus Wagen und Fußgruppen durch den Ort am Stausee und belustigt mit frechen Sprüchen, Musik und „Kamelle“ die zahlreichen Zuschauer.

http://www.fg-naerrschbruckia.de/
http://www.happurg.de/Veranstaltungen/Veranstaltungskalender.htm


Röhrende Motoren

Happurger Bergrennen

Früher ging es noch richtig heiß her am Deckersberg bei Happurg: Das ADAC-Bergrennen Happurg war eines der bekanntesten Bergrennen in Nordbayern und zählte zur Internationalen Deutschen Automobil-Bergmeisterschaft. Zwischen 1963 und 1990 wurden insgesamt 25 Rennen ausgetragen. In den Siegerlisten finden sich so bekannte Namen wie Sepp Greger, Stommelen oder Rudolf Huttner. Ausgerechnet die 25. Jubiläumsveranstaltung war auch die Schlussvorstellung dieser traditionsreichen Rennveranstaltung, die bei Fahrern und Zuschauern äußerst beliebt war. Nach einer zehnjährigen Pause fuhren dann endlich wieder Rennautos am Deckersberg. Seit dem Jahr 2000 veranstaltet der AC Hersbruck alljährlich den ADAC Bergpreis Happurg für Oldtimer. Dann schnaufen oder röhren an einem Sonntag im September in die Jahre gekommene Liebhaberstücke wie Fiat Abarth, Renault Alpine, NSU TT, Brixner, Camaro, MG Moelders Magnette und Salmson die rund 3,4 Kilometer lange Strecke mit einigen Schikanen zum Deckersberg hinauf. Heute ist der „Berg“ ein Gleichheitsrennen: Zweimal müssen die Fahrer den Kurs bewältigen und zwar wenn möglich in exakt der gleichen Zeit. Geschwindigkeit muss also nicht sein. Das bietet auch den zahlreichen Zuschauern am Streckenrand die Chance, lange einen Blick auf die polierten und in vielem Farben glänzenden Old- und Youngtimer zu werfen. Motorsportfreunde und Liebhaber historischer Automobile können sich die Gefährte im Fahrerlager genauer ansehen und mit den Rennsportlern und Hobby-Piloten ins Gespräch kommen.

http://www.ac-heb.de/


Hirten, Schafe, Handwerker

Feste im Deutschen Hirtenmuseum Hersbruck

Mit einem stimmungsvollen Fest eröffnet das Hersbrucker Hirtenmuseum den Reigen der Festivitäten. Der Hirtentag am 6. Januar führt eine Tradition fort, die 1931 mit dem ersten Hirtentreffen ihren Anfang nahm. Die Auftritte verschiedener Volksmusikgruppen, ein Markt mit Düften, Naschwerk und Kostbarkeiten „aus dem Gepäck der Heiligen Drei Könige“, verschiedene Kinderaktionen und das traditionelle Peitschenknallen vor dem Museum sind ein Publikumsmagnet für Alt und Jung.

Rund ums Schaf dreht sich alles Anfang Mai beim Schaffest. Die Verarbeitung von Wolle von der Schur bis zum fertigen Produkt steht im Mittelpunkt eines Marktes im und ums Museum. Selten gewordene Schafrassen mit ausgefallenen Hörnern sind im Museumsgarten zu bestaunen und kleine Lämmchen zu streicheln. Im Biergarten vor dem Museum gibt es Kulinarisches vom Lamm.

Mitte September lassen sich beim Museumsfest dann zahlreiche Handwerker beim Korbflechten, Töpfern, Weißnähen, Drechseln und vielen weiteren interessanten Tätigkeiten über die Schulter schauen. Regionale Schmankerln locken die Leckermäuler in den Biergarten.

Deutsches Hirtenmuseum der Stadt Hersbruck
Eisenhüttlein 7, 91217 Hersbruck, Tel. 09151/2161

http://www.hersbruck.de/bildung/hirtenmuseum


Zarte Saiten

Internationales Gitarrenfestival Hersbruck

Seit dem Jahr 2000 ist in Hersbruck im August eine Woche für die Gitarre reserviert. Während tagsüber lernbegierige Gitarrenschüler in verschiedenen Kursen ihre Fertigkeiten in verschiedenen Stilen ausbauen, präsentieren ihre Meister ihr Können bei allabendlichen, hochkarätigen Konzerten. Klassische Konzerte, lateinamerikanische Gitarre und Percussion, Jazz, Flamenco, Fingerstyle und Jam Session sorgen seitdem für ein lebendiges und stilreiches Festival. Seine Wurzeln hat das Internationale Gitarrenfestival Hersbruck in Spanien – genauer in Gualba. Dort wurde seit 1997 eine einwöchige Kursreihe für klassische Gitarre und Flamenco veranstaltet. Der ehemalige Hersbrucker Bürgermeister geriet in Kontakt zu den Kursveranstaltern, als sein Sohn an dem Kurs in Gualba teilnahm, und konnte sie zu einem Wechsel ins mittelfränkische Hersbruck gewinnen. Im Jahr 2000 wurde das Festival – damals noch als 1. Internationaler classic & latin Gitarrenkurs Hersbruck – erstmals in Hersbruck veranstaltet. Das Konzept des Curso Internacional Guitarra en Catalunya wurde dahin gehend weiterentwickelt, dass es sich mit gleicher Gewichtung mit der klassischen Gitarre und populärmusikalischen Stilrichtungen befasst. Zum Kursprogramm für Studenten und Gitarristen wurde ein hochwertiges Konzertprogramm aufgebaut, für das seit 2006 Johannes Tonio Kreusch die Verantwortung trägt.

http://www.gitarre-hersbruck.de/


„Tour de Pengertz“

Veldener Brühtrogrennen

„Schaut’s ner hie, der safft ja glei o“ – Solche oder ähnliche Kommentare gibt es immer dann, wenn es in Velden zur Neuauflage des beliebten Wasch- und Brühtrogrennens auf der Pegnitz kommt. Rund 400 Meter müssen die Teilnehmer in ihren schwankenden Kisten absolvieren. Die Strecke führt mitten durch das idyllische Pegnitzstädtchen, direkt zwischen „Wasserbrücke“ und „Liebesinsel“. Für manch einen wird das Rennen zur Erheiterung der Zuschauer bereits nach wenigen Metern im Wasser enden. Erfahrene Brühtrogkapitäne dürfen sich bei dieser „Tour de Pengertz“, nach hoffentlich filmreifen Balanceakten, im Ziel vom Publikum feiern lassen. Von 1978 bis 1991 hat das aus einer Stammtisch-Schnapsidee entstandene „Winkalasfest“ mit Wasch- und Brühtrogrennen samt Fischer-Stechen auf der Pegnitz jährlich Tausende von begeisterten Besuchern nach Velden ins obere Pegnitztal gelockt. Nach einer längeren Pause haben die Kirwaboum im Jahr 2004 im Rahmen der Kirchweih im Juli das Wasch- und Brühtrogrennen wieder aufleben lassen. Das Spektakel auf der Pegnitz mit lustigen Einlagen findet nun im Rahmen des Altstadtfestes statt. Schüler, Jugendliche und Erwachsene in ihren Trögen machen das Gaudirennen zu einem einmaligen Gute-Laune-Erlebnis!

http://www.velden.de/


Auf flotten Sohlen unterwegs

Landkreislauf im Nürnberger Land

Seit 2000 erkunden Laufwillige an einem Tag im Mai Etappenweise den Landkreis. In Teams – von Firmen, Vereinen oder Freundeskreisen – gehen die Hobby- und Profiläufer an den Start. Jedes Teammitglied bestreitet dabei einen Streckenabschnitt, die unterschiedlich lang und schwer sind. Jedes Jahr nimmt der Landkreislauf, der sich zu einem der größten Events im Landkreis entwickelt hat, dabei eine andere Ecke des Nürnberger Landes ins Visier. Grundgedanken des Laufes sind, die Schönheiten und die Vielfalt im Nürnberger Land kennen und lieben zu lernen, sportliches Engagement zu fördern und den Zusammenhalt zu stärken. Auch wenn natürlich das schnellste Team ermittelt wird, steht nicht die sportliche Höchstleistung, sondern Spaß und Geselligkeit im Vordergrund. Egal, ob Hobby-Sportler, Just-for-Fun-Teilnehmer oder Profiläufer – jeder freut sich über den Applaus der zahlreichen Zuschauer am Wegesrand, die Freunde, Bekannte oder Arbeitskollegen beim Schwitzen sehen möchten! Umrahmt wird der Lauf von einem Nudelessen als Stärkung und einem abschließenden Fest im Zielort.

http://www.landkreislauf.de/


Ein Duft durchzieht die Stadt

Hersbrucker Rosenwochen

Mitte Juni dreht sich in Hersbruck alles um eine stachelige, florale Schönheit, die Rose. Bei den Rosenwochen werden Stadt und Läden in rosiges Dekor getaucht, Märchenabend, Aktionstag und zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Rosen machen die Wochen zu einem echt blumigen Erlebnis. Sogar die Gastronomie lässt Blumen sprechen, sie lockt mit interessanten Rosengerichten. Höhepunkt ist der Rosenmarkt, der die Hersbrucker Altstadt in ein einziges buntes Blütenmeer verwandelt: Neben Rosenstöcken in allen Variationen, Schnittblumen, Topfpflanzen, Kräutern, Rosensekt, Rosengelee, Rosenschokolade, Rosenbowle, und Rosenliteratur gibt es auch Töpferkunst und Rosenseife, Aktionen der Läden rund um die stolze Blume, Malen, Musik und Basteln.

http://www.wirtschaftsforumhersbruck.de


Die Burg rockt

Veldensteiner Festival

Sie hat schon viel erlebt, gesehen und gehört, doch nicht einmal im Alter darf die ehrwürdige Burg Veldenstein in Neuhaus ihre Ruhe genießen. Denn ein Wochenende im Juli gehört den Festivalbesuchern. Seit 2002 machen sich Hunderte auf den Weg nach oben, um Rock, Pop, Metal, Klassik oder Comedy zu lauschen und zwar in einmaliger Atmosphäre zwischen dicken Mauern und unter Sternenhimmel. Der Samstagabend gehört traditionell den Freunden mittelalterlicher Klänge wie sie Saltatio Mortis, Ingrimm oder Zwielicht vollführen. Neben vielen Bands lockt ein Mittelaltermarkt im Burghof und feurige Gaukelei zum Festival. Das Programm am anderen Abend wechselt bunt durch Klassik, Country und Comedy. „Hochkaräter“ wie The Boss Hoss, Die Sportfreunde Stiller, Willy Astor, Mozart-Musiker, Silbermond, Martina Schwarzmann, Hans Söllner oder Haindling begeisterten bisher die Zuhörer und brachten die Burg zum Kochen.

http://www.feuertanz-festival.de/veldenstein2010/


Aktuelle Kultur‑Meldungen:

Schwer verdauliche Kost +++ Ein Marsch des Lebens +++ Das Steckenpferd brummt +++ Aktiv. Kreativ. Inklusiv - die Harnbachmühle +++ Schöne Fotos gesucht +++